Ernst Ludwig Kirchner – Spurensuche

Wie kann ein weltbekannter Maler in kürzester Zeit in einer Video-Dokumentation porträtiert werden, ohne dass die Tragik der Lebensumstände und die Fülle des Bildmaterials Überhand nehmen? Diese Frage stellten wir uns am 10. Dezember in Davos. Wir, das sind Cornelia Bürgi, Patrick Eisenhut, Oliver Fries und ich. Im Rahmen des Hochschullehrgangs CAS Digital Publisher Social Media Producer der Schweizerischen Text Akademie wurden wir beauftragt, innerhalb von zwei Tagen eine Reportage zu erstellen.

Kirchner_Frauenkirch_WP

Kirchner_Spuren_WP

Im Kern waren es zwei Aspekte, welche uns auf den richtigen Weg der Spurensuche führten. Der bewusste Entscheid, auf das Kirchner Museum als Informations- und Bildquelle zu verzichten, legte den Fokus auf die Lokalitäten in Davos Frauenkirch. Hier wollten wir den Künstler erkunden und spontan auf uns wirken lassen. Die von Davos Tourismus zusammengestellte GPS-Tracks Wanderung bot wertvolle Informationen. Ausserdem verwarfen wir die Absicht, vor Ort unsere Audio-Kommentare aufzunehmen, zu Gunsten eines Voice-Overs mit persönlichen Aussagen von Erna und Ernst Ludwig Kirchner. Als Quelle diente ein ausführliche Biographie über Erna Schilling Kirchner, zusammengestellt von Barbara Redmann für die Kulturvermittlung Kuverum.

Kirchner_Grabsteine_WP

Kirchner_Wildboden_WP

Der Dreh gestaltete sich als relativ unkompliziert – abgesehen von der eisigen Kälte, welche sich frühmorgens auf dem Waldfriedhof spürbar machte. Im Gegensatz zu unseren Gliedmassen hatte die Technik aber keine Beanstandungen in dieser Hinsicht. Der Himmel war an diesem 11. Dezember klar und so konnten wir bereits um 8 Uhr die ersten zarten Lichtstreifen zwischen den Baumreihen einfangen. Kirchners letzte Bleibe auf dem Wildboden war voller spürbarer Energie umgeben und markant positioniert auf dieser kleinen Hochebene mit imposanter Sicht auf die gegenüberliegende Talseite von Frauenkirch. Nach einer köstlichen Mittagsrast im Gasthaus Islen bestaunten wir die farbenfrohen Schnitzereien am Schulhaus und die unter Denkmalschutz stehende, über vierhundertjährige reformierte Kirche von Davos Frauenkirch. Die Spurensuche war an dieser Stelle abgeschlossen. Erstaunlich dabei ist, in welch kleinem Radius sich das Leben von Kirchner während der Davoser Jahre abspielte.

Kirchner_Schnitzerei_WP

Kirchner_WP